Neujahresessen des Handwerker- und Gewerbevereins Schwarzenbruck und die Handwerkerhäuser Museum Kühnertsgasse Nürnberg

Als Kulturprogramm des HGV nach dem Neujahresessen im Waldgasthof Brückkanal stand in diesem Jahr der Besuch der Handwerkerhäuser Kühnertsgasse Nürnberg auf dem Programm. Die Besucher wurden in 2 Gruppen durch die alten Bauten geführt. Die 3 Häuser waren beim Kauf durch den Verein der Altstadtfreunde für EUR 1,00 in einem sehr desolaten Zustand und wurden mit Hilfe von Spenden, Zuschüssen und Darlehen wieder hergestellt und 2011 als Museum dem Publikum zugänglich gemacht. Das älteste Haus stammt ursprünglich aus dem Jahre 1377, die beiden anderen Häuser entstanden um 1434. Sie wurden im Laufe ihrer Geschichte mehrfach umgestaltet. So wurden teilweise Bohlenwände durch Backsteinwände ersetzt, Wände verputzt und überstrichen, Verzierungen und Bemalungen übertüncht, Holzverkleidungen aufgebracht usw. Besonderen Wert legte man bei der Restaurierung auf die Sichtbarmachung dieser verschiedenen Veränderungen. Im Erdgeschoß befanden sich im Mittelalter Werkstätten der Handwerker, die in der Metallverarbeitung tätig waren. Eine alte Schmiede aus dem Raum Lauf lässt den Arbeitsplatz der damaligen Zeit erahnen. Im ersten Stock waren die Wohnräume, die auch durch die Jahrhunderte als solche genutzt wurden. Wasser-, Abwasser- und Kanalinstallation gab es bis zur Restauration nicht. Die Besucher erfuhren eine interessante Zeitreise durch das Leben in diesen Häusern, beginnend im 15. Jahrhundert bis hin zum Ende des 2. Weltkriegs, in dem diese Häuser nur geringfügig beschädigt wurden. Den Abschluss des Kulturprogramms bildete ein gemeinsames Essen im Barfüßer, Restaurant und Hausbrauerei im Mautkeller. Danach wurden unsere Gäste aus Geyer wieder verabschiedet, die den HGV zum alljährlichen Neujahresessen besuchen. L.R.